Loading...
 Start Page

Touristische Attraktionen

 

Lage

 

Die Stadt Nafpaktos gehört zu den malerischsten Orten in Griechenland und lockt seine Besucher mit dem kleinen venezianischen Hafen, dem mittelalterlichen Flair, den zum Entspannen einladenden Stränden und der grünen Umgebung. Der Hafen ist der idyllischste Ort der Stadt und lädt zum Verweilen ein. Ein langer, sauberer Strand beginnt am Hafen und erstreckt sich weit aus der Stadt hinaus. Auf dem Hügel über der Stadt befindet sich eine romantische venezianische Burg mit herrlichem Blick auf das Meer und die gegenüberliegenden Küsten des Peloponnes. Am Hafen sehen Sie eine Statue von Cervantes, der im Mittelalter bei einem Seekampf gegen Nafpaktos den Arm verloren hat.

Nafpaktos, in seiner Geschichte auch als Lepanto bekannt, ist eine Stadt und eine ehemalige Gemeinde in Aetolia-Acarnania, Westgriechenland, und liegt an einer Bucht an der Nordküste des Golfs von Korinth, 3 km westlich der Mündung des Flusses Mornos.

 

Sehenswürdigkeiten

 

Strände 

Ein langer Kieselstrand und das kristallklare Meer beginnen am Hafen von Nafpaktos. Der Ort ist umgeben von Hotels, Cafeterias und Restaurants und bietet eine entspannte Atmosphäre.

Venezianisches Schloss 

Die venezianische Burg von Nafpaktos befindet sich auf einem Hügel oberhalb der Stadt. Dies ist eine sehr stark befestigte, gut erhaltene Burg, die einen fantastischen Ausblick auf das Meer bietet.

Hafen von Nafpaktos 

Der kleine, malerische Hafen hat die Form eines Hufeisens mit einer Öffnung von 35 Metern.

Links und rechts zum Eingang befinden sich zwei Türme. Nach der Befreiung der Stadt im Jahr 1829 war der Hafen immer noch ein wichtiges Verkehrs- und Handelszentrum, das der Stadt Leben gab. Der Transport zum Ufer von Achaia, Psathopyrgos und Patras erfolgte mit einem kleinen Boot. Auch der Transport mit der Präfekturhauptstadt Mesologgi wurde seit vielen Jahren mit kleinen Booten von Nafpaktos nach Patras und von dort nach Kryoneri - Galata und dann über die örtlichen Straßen nach Mesologgi durchgeführt.

Am äußeren Hafen von Nafpaktos kamen große Schiffe mit Gütern an, die in die Dörfer von Nafpaktos transportiert wurden. Diese Aktivitäten belebten den Hafen und die Umgebung Stenopazaro. Viele Familien lebten außerhalb des Hafens, Seeleute, Schiffsarbeiter, Wagenführer und andere Fachleute. Diese Situation dauerte bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts und insbesondere 1947, als die Fähre Rio-Antirrio geschaffen wurde. Dann verlor Nafpaktos zwei ihrer wichtigsten Wirtschaftssektoren. Die Handelstätigkeit im Hafen und der Transitverkehr werden durch die verstärkte Nutzung von Autos erleichtert

Statue des Cervantes 

Im Hafen von Nafpaktos befindet sich eine Statue des spanischen Schriftstellers Miguel de Cervantes, der 1571 an der Schlacht von Lepanto teilgenommen hat. Tatsächlich verlor er in dieser Schlacht seine linke Hand.

Turm von Botsaris 

Heute gehört der Turm zur "Dimitrios and Egli re Foundation" und beherbergt das ganze Jahr über eine Ausstellung von Nachbildungen, Karten und Entwürfen der Schlacht von Lepanto (1571 n. Chr.).Auf dem Platz Dimos Farmakis im Stadtzentrum trifft man auf traditionelle Cafés und Restaurants. Neben dem Platz befindet sich ein privates Museum, das „Farmakis - Artefakten-Museum von 1821“ mit wertvollen Exponaten des Befreiungskampfes der Familie Farmakis.

Der Glockenturm 

Eines der architektonischen Wahrzeichen der Stadt, das für alle Nafpaktianer erkennbar ist, ist der Glockenturm, der 1914 auf einer der Bastionen der zweiten Landung der Festung vom Metropolitanbischof Serapheim Domboitis errichtet wurde. Die Seite ist ideal, um die Aussicht über den Golf von Korinth zu genießen

Stenopazaro 

Oberhalb des Hafens befindet sich eine gepflasterte Straße mit zweigeschossigen Gebäuden, auf der sich früher der Marktplatz der Stadt befand, der auch als "Stenopazaro" (schmaler Markt) bekannt ist. Heutzutage haben sich viele alte Geschäfte und Tavernen in Cafeterias und Restaurants mit lokalen Spezialitäten verwandelt. Ein Spaziergang im Stenopazaro ist eine Touristenattraktion, während sich am Ende der Straße das Herrenhaus des aus Naupaktos stammenden Politikers und Schriftstellers George Athanassiades-Novas befindet. Das Herrenhaus besticht durch die wunderschönen Gärten, die es umgeben.

Fethiye-Moschee 

Die bedeutendste osmanische Moschee von Nafpaktos befindet sich in der Nähe des östlichen Bootsstegs des venezianischen Hafens. Es wurde direkt nach der Eroberung der Stadt von Sultan Beyazid II Veli erbaut und sein Name "Fethiye Camii" bedeutet "Moschee der Eroberung". Der Eingang zur Moschee befindet sich in der Mitte der Nordseite und führt durch eine Steintreppe zur heutigen Straße Phormionos. Die ursprüngliche Konstruktion des Portikus war rechteckig mit einem einzigen schrägen Dach, wodurch die Trommel der Kuppel aus der Ferne gesehen werden konnte. Diese Umwandlung fand vermutlich während der sogenannten zweiten venezianischen Besatzung statt, als die Moschee als Salzlager genutzt wurde, wie auch der Reisende Ludwig Salvator 1874 bezeugt.

Diese Umwandlung fand vermutlich während der sogenannten zweiten venezianischen Besatzung statt, als die Moschee als Salzlager genutzt wurde, wie auch der Reisende Ludwig Salvator 1874 bezeugt. Sie können die Verbindung zu Ihrem Computer herstellen. Dies ist ein Fehler, den Sie bei der Suche nach einem Anbieter machen können. Dies ist ein Testbericht, der Sie über das aktuelle Thema informiert.

Die Fetisch Moschee wurde restauriert und dient als Ausstellungsraum.

Antirrio Schloss 

Antirrio spielte aufgrund seiner strategischen Position eine wichtige Rolle in der byzantinischen und postbyzantinischen Zeit. Antirrio folgte Nafpaktos 'Schicksal, als es 1499 im ersten Jahr des venezianischen Türkenkrieges aufgegeben wurde. Damals erkannte Sultan Vagiatzit II. die strategische Bedeutung der "Straße" und sicherte den Eingang mit dem Bau von zwei Forts an beiden Kaps (Rio von Moria und Rio von Roumeli) auf antiken Fundamenten. Der Kanal von Rion wurde im 17. Jahrhundert als Dardanelia von Nafpaktos benannt, Antirrio wurde auch als Kasteli von Roumelis benannt, während der gegenüberliegende Rio Kasteli von Moria wegen seiner mächtigen Stellung. Heute wurde das mittelalterliche Schloss vom Kulturministerium restauriert und wird in den Sommermonaten für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

 

DIE MITTELMEERDIÄT

 

Kümmere dich um dich selbst

Für Dialysepatienten ist es unerlässlich, jeden Tag die richtige Menge an Eiweiß, Kalorien, Flüssigkeiten, Vitaminen und Mineralien zu sich zu nehmen. Die mediterrane Ernährung ist mit einem deutlich geringeren Risiko für eine chronische Nierenerkrankung verbunden und stärkt die Gesundheit.

Die mediterrane Ernährung besteht hauptsächlich aus pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen. Rotes Fleisch, verarbeitete Lebensmittel und Süßigkeiten sind begrenzt.

Gemüse, Brot und Vollkorngetreide, Kartoffeln, Bohnen, Nüsse und Samen. Natives Olivenöl extra (kaltgepresst) als wichtige Quelle für einfach ungesättigte Fette. Eier, Milchprodukte, Fisch und Geflügel werden in geringen bis mittleren Mengen konsumiert.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann dazu beitragen, Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern und das Risiko für weitere Probleme zu reduzieren.

Sprechen Sie mit unserem Arzt!

OLYMPION - DIALYSIS CENTER AMALIADA

  30 Navarinou str, Amaliada
PC 27200 
  +30 26220 28290
  dialysisamaliada@olympion-group.com

OLYMPION - DIALYSIS CENTER CHANIA

  106 Perivolion str, Chania
PC 73136 
  +30 28216 01331
  dialysischania@olympion-group.com

OLYMPION - DIALYSIS CENTER NAFPAKTOS

 Kato Platanitis, Antirio
PC 30020
  +30 26343 06962
  dialysisnafpaktos@olympion-group.com

OLYMPION - DIALYSIS CENTER PATRA

  Volou & Meilihou, Kato Syhaina, Patras, Greece PC: 26443 
  +30 2611 100 600
  dialysispatra@olympion-group.com

Terms & Conditions / Privacy Policy

Login / Sitemap

© Copyright 2019 - 2021 DIALYSIS CENTERS OLYMPION GREECE